4. Mitgliederversammlung Ecoliance Rheinland-Pfalz e.V. am 28. August in Mainz

StaatssekretärGriese-Hellmann„Das Umwelttechnik-Netzwerk Ecoliance bringt innovative Umwelttechnologien „made in Rheinland-Pfalz“ zusammen und hilft, gemeinsam wettbewerbsfähiger aufzutreten“, erklärte Umweltstaatssekretär Dr. Thomas Griese anlässlich der Mitgliederversammlung am 28. August im Mainzer Umweltministerium. „Die Unternehmen arbeiten an Zukunftslösungen für unsere dringendsten Umweltfragen, wie Rohstoffknappheit, Klimawandel oder Schadstoffbelastung von Luft, Wasser und Boden. Gleichzeitig bringen sie Wachstum und Beschäftigung voran“, so Griese. In Rheinland-Pfalz erzielen etwa 750 überwiegend mittelständische Betriebe rund 13 Milliarden Euro Umsatz. Das sind mehr als 10 Prozent der Wirtschaftsleistung des Landes. „Ein zukunftsweisender Energie- und Technikpark in Trier, ein smartes neues Wohnquartier in Harthausen im Rhein-Pfalz-Kreis oder eine völlig neuartige, ressourcen- und energieeffiziente Aquakulturanlage im Eußerthal“ –  in Rheinland-Pfalz gibt es eine Reihe zukunftsweisender Beispiele, die wir gerne unterstützen“ sagte Griese.

„Das Netzwerk Ecoliance ist jetzt 3 Jahre alt. Verglichen mit der Entwicklung eines Kindes hat es laufen gelernt, muss sich aber jeden Tag neuen Herausforderungen stellen. Die thematische Breite Energieeffizienz, umweltfreundliche Energieerzeugung, Wasser/Abwasser und Kreislaufwirtschaft/ Recycling bietet ein großes Potenzial, fordert aber auch das Netzwerkmanagement“, so Griese. Die Wertschöpfungsketten und das damit verbundene Kooperationspotenzial der Mitglieder lägen nicht immer auf der Hand, sondern müssten in der Kommunikation miteinander herausgearbeitet werden.  Ein Potenzial zur Vernetzung bieten die Leitprojekte, in denen Unternehmen, Kommunen und Wissenschaft zusammenarbeiten. Diese eigneten sich auch hervorragend zur Präsentation bei Delegationsbesuchen aus dem Ausland. Mehrere chinesische Delegationen konnten sich seit der letzten Mitgliederversammlung von der Leistungsfähigkeit der Ecoliance-Partner überzeugen.  Über den chinesischen Kooperationspartner des European Enterprise Networks haben sich bereits Projekte mit Unternehmen aus der Provinz Siczhuan ergeben.


Der Staatssekretär betonte in seinem Grußwort auch die Bedeutung des INTERREG-Projektes GREATER GREEN, bei dem die Hochschule Trier die Projektleitung inne hat. Bestehende Cluster der Branche würden grenzüberschreitend  miteinander vernetzt. 1500 Unternehmen kommen so zusammen und profitieren durch Wissenstransfer, den Zugang zu grenznahen Märkten und der Erschließung neuer Absatzmärkte, erläuterte Griese. Aus der Teilnahme am Circular Economy Hot Spot im Juni in Luxemburg habe sich für Rheinland-Pfalz die Chance ergeben, 2019 selbst als Gastgeber für dieses Event der Kreislaufwirtschaft aufzutreten.


Der Staatssekretär übergab im Anschluss an sein Grußwort einen Förderbescheid über 240.000 Euro für die Jahre 2017 und 2018 an den Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Dieter-Heinz Hellmann. Die Förderung ermöglicht dem Verein u.a., einen Clustermanager einzustellen, der die von allen Mitglieder gewünschte Vernetzungsarbeit voran bringen soll. Jürgen Reppke hat seine Arbeit in der Geschäftsstelle des Vereins am 04. September aufgenommen und steht den Ecoliance-Mitgliedern als Ansprechpartner zur Verfügung.


Ecoliance-Vorstandsmitglied Arno Lauhöfer stellte in seinem Beitrag „Marketing 2.0“ die Bedeutung einer ziel- und kommunikationsorientierten Vereinsarbeit heraus. „Ein Netzwerk muss netzwerken“ lautete seine zentrale Botschaft. Dazu gehören mindestens 4 Mitgliedertreffen pro Jahr, regelmäßige Newsletter, Messerepräsentanzen und Öffentlichkeitsarbeit. Er betonte die Notwendigkeit gemeinsamer Projekte, für die es dann aber auch legitim sei, die „Ecoliance Fee“ einzuführen. Ohne Gebühren für unternehmensbezogene Dienstleistungen sei der Verein nicht überlebensfähig, so Lauhöfer.


Bevor sich die Mitgliederversammlung im nicht öffentlichen Teil mit den jährlich anstehenden Vereinsregularien befasste, stellte Nina Runge vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (Umweltcampus Birkenfeld) das Programm der Kreislaufwirtschaftswoche (23. bis 26. Oktober) mit der Kreislaufwirtschaftskonferenz in Birkenfeld am 25. Oktober vor. Für eine Beteiligung der Ecoliance-Unternehmen an der Umweltmesse Bingen, die am 25. April 2018 an der Hochschule Bingen stattfindet, warb im Anschluss daran das studentische Organisationsteam. Vereinsgeschäftsführer Dr. Jürgen Gerber schloss mit dem aktuellen Sachstand zur IFAT, die vom 14. Bis 18. Mai in München stattfindet. Rheinland-Pfalz sei dank Förderung des Umweltministeriums auf 2 Gemeinschaftsständen mit Hessen vertreten. Er bot allen Unternehmen, die keine Ausstellungsfläche mehr buchen konnten an, den Gemeinschaftsstand als Anlaufstelle für Business-Meetings zu nutzen.


Im nichtöffentlichen Teil wurden nach ausführlichem Bericht der Rechnungsprüfer der Vorstand für das Geschäftsjahr 2016 entlastet sowie alle von der Geschäftsführung vorgeschlagenen Satzungsänderungen einstimmig angenommen.

Lesen Sie auch die Pressemitteilung vom  MINISTERIUM FÜR UMWELT, ENERGIE, ERNÄHRUNG UND FORSTEN, Mainz 28.08.2017

Kurz-Beitrag über Ecoliance in SWR-Aktuell klicken...ab Minute 12

© 2014 - 2017
Ecoliance RLP e. V.

Impressum
Datenschutz
Kontakt



News und Termine

Unterstützt von:

 6560 MUEEF 4C sd